Traueranzeige

Termine

Neues Einsatzfahrzeug

Ein langgedientes Fahrzeug der Kuppenheimer Feuerwehr hat am Wochenende einen Nachfolger erhalten. Mit der Fahrzeugweihe des neuen Gerätewagens Transport (GW-T) eröffnete die Feuerwehr auch ihr Fest am Mühlkanal. Sein Vorgänger war inzwischen aus wirtschaftlichen Gründen stillgelegt worden. 
Es handelte sich um einen VW-LT. Bevor der Kleinlaster im Jahr 2000 seinen Platz im Gerätehaus am Mühlkanal fand, hatte er allerdings schon einige Jahre Einsatz im Bauhof auf dem Buckel. Die Floriansjünger machten nach seiner Übernahme in unzähligen Arbeitsstunden aus dem Fahrzeug ausstattungs- und fahrzeugtechnisch sowie optisch ein Feuerwehrfahrzeug für den Materialtransport.
Doch irgendwann rentierte es sich einfach nicht mehr, weiterhin Geld in das Gefährt zu stecken. Außerdem sind inzwischen die Anforderungen an die technische Ausstattung der Feuerwehren, bedingt durch ihre vielfältigen Einsatzgebiete, immer größer und umfangreicher geworden. Die Planung der Ausstattung des neuen GW-T wurde durch Feuerwehrkameraden selbst nach ihren Vorstellungen und Erfahrungen aus Einsätzen vorgenommen. Ebenso die Erstellung des Leistungsverzeichnisses für die Ausschreibungsunterlagen. Diese war übrigens, wie der Gesamtkommandant Erich Huck betonte, die erste große Aufgabe für Stephanie Goller an ihrem neuen Arbeitsplatz bei der Stadtverwaltung. Die Beschaffungskosten betrugen 165000 Euro, der Landkreis steuerte 34000 Euro als Zuschuss bei.
Herausgekommen ist nun ein großer Kofferaufbau der Firma Junghanns auf einem Mercedes-Lkw-Fahrgestell. Es ist mit einer hydraulischen Ladebordwand mit großer Tragfähigkeit ausgestattet. Diese ermöglicht das schnelle Be- und Entladen von mehreren Rollcontainern, die für den Transport von Material eingesetzt werden. Dazu zählen unter anderem Ölbindemittel, Absperrmaterial, Sandsäcke und eine mobile Pumpe für den Hochwassereinsatz, aber auch die Gerätschaften für den Atemschutzeinsatz. Gleichzeitig dient der Laderaum als heizbare Umkleidekabine für die Träger der Atemschutzgeräte. Diese müssen sich nun nicht mehr nach dem Einsatz verschwitzt im Freien umziehen.
Nach der Begrüßung durch den Gesamtkommandanten mit Unterstützung des Musikvereins und der Bitte um Gottes Segen durch die Pfarrer Markus Honé und Jürgen Biskup erfolgte die Übergabe des Fahrzeugs. Bürgermeisterstellvertreter Jochen Philipp überreichte die Schlüssel an den Gesamtkommandanten, der sie an den verantwortlichen Abteilungskommandanten Daniel Peter weitergab. Neben einer großen Anzahl von Vertretern der benachbarten Feuerwehren und Hilfsdienste sowie der Gemeinden waren auch acht Kameraden der Sapeur Pompiers aus der Partnerstadt Raon l'Etape angereist und feierten anschließend zusammen mit den vielen Besuchern auf dem Feuerwehrfest.

Aus dem Badischen Tagblatt vom 6.9.2016
Text/Foto: Hegmann